Klimaneutral Logo

 

Wir in Elsdorf sind seit dem 01. Januar 2021 klimaneutral

Elsdorfer Landschaft

Klimaneutral – wie schaffen wir das?

Der Klimaschutz ist bei uns in Elsdorf schon lange Bestandteil unserer umwelt- sowie ressourcenschonenden Nachhaltigkeitsstrategie und hat gerade in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Sei es durch Investitionen in neue, effizientere Produktionsanlagen, Optimierungen von Prozessen, den Wechsel auf Ökostrom oder auch durch die Gewichtsreduzierung bei Verpackungen.
Dank dieser Bemühungen sparen wir, trotz jährlich steigender Produktionsmengen, bereits eine große Menge an Treibhausgasen ein, der komplette Ausstoß von CO- Emissionen lässt sich allerdings nicht völlig vermeiden. Eine Lösung musste her. 
Zuerst ließen wir unsere gesamten jährlichen CO- Emissionen am Standort Elsdorf von dem Dienstleister „ClimatePartner“ berechnen, also alle Gas-, Strom- Wasserverbräuche, aber z.B. auch Geschäftsreisen, Mitarbeiteranfahrten, Verbrauch von Büromaterial und Druckerzeugnissen.
Das Ergebnis waren pro Jahr knapp 24.000 Tonnen CO2 pro Jahr. Zum Vergleich: Dies entspricht etwa dem Ausstoß 67.000.000 gefahrenen PKW-Kilometern oder auch dem CO- Fußabdruck von 2.570 EU-Bürgern pro Jahr.

klimaneutral icon

Projekte

Die Neutralisierung dieses CO- Ausstosses, und somit die Klimaneutralität, erzielen wir, wenn wir zertifizierte Projekte unterstützen, durch die genauso viele Treibhausgase wie wir ausstoßen, an anderer Stelle eingespart bzw. aus der Luft geholt werden. Wir haben uns dazu für ein Aufforstungsprojekt in Uruguay und ein Waldschutzprojekt in Peru entschieden, denn dort sind ausreichend große Flächen verfügbar, die zudem von Waldrodungen stark bedroht sind.

Das Projekt im Osten Uruguays umfasst etwa 22.000 Hektar Land. Ziel des Projekts ist es, durch Viehweiden degradiertes Grasland in Nutzwald umzuwandeln. Dann speichern sie zukünftig mehr Wasser und Nährstoffe und sind weniger von Bodenerosion betroffen. Durch die Aufforstung werden etwa. 7 Mio. Tonnen CO2 gebunden.

Um den Wasserverbrauch und die Abwasserbelastung so gering wie möglich zu halten, finden kontinuierliche Kontrollen statt, bei denen u.a. die pH-Werte und der chemische Sauerstoffbedarf gemessen werden. Über eine Reduzierung von Produktverlusten und Spülvorgängen soll die Abwasserbelastung weiter reduziert werden.

Elsdorfer Verpackungen

Die neu geschaffenen bzw. geschützten Waldflächen nehmen das klimaschädliche Treibhausgas CO2 im Umfang der nicht vermeidbaren Emissionen unserer Molkerei aus der Atmosphäre auf und binden es langfristig. Wir haben aber nicht nur den Standort Elsdorf bilanzieren lassen, sondern auch alle Produkte für den LEH. Dafür musste die gesamte Prozesskette von der Herstellung der Rohstoffe und Verpackungen über die Produktion und Transport bis hin zur Entsorgung so gut es möglich war, zurückverfolgt werden. Die ausgestoßenen Treibhausgase werden auch hier über die oben genannten Klimaschutzprojekte kompensiert. Damit gehören wir zu den ersten Molkereien, die ihren Kunden und Verbrauchern klimaneutrale Produkte anbieten können. Dies ist ein Beitrag unseres Unternehmens, das Globalziel zu unterstützen und die Erderwärmung auf +1,5°C zu begrenzen.

edge

Unsere Nachhaltigkeitsfelder 

Unsere vielfältigen Nachhaltigkeitsaktivitäten haben wir in fünf Nachhaltigkeitsfelder strukturiert. Sie zeigen die bedeutsamsten Handlungsfelder für unsere innovative Feinkostmolkerei und decken den klassischen Dreiklang „Soziales“, „Ökologie“ und „Ökonomie“ ab.

SOZIALES

ROHSTOFFE & EINKAUF

PROZESSE

LANDWIRTSCHAFT

PRODUKTE & VERBRAUCHER

edge